Bomben zum Schutz der Bevölkerung – Welche Ziele verfolgt der Westen in Libyen?

Vortrag von Prof. Dr. Werner Ruf, Professor für internationale Beziehungen und Außenpolitik

Die arabischen Revolten in Nordafrika wurden im Westen fast mit Begeisterung begrüßt, obwohl sie langjährige verlässliche „Freunde“ von der Macht vertrieben. So auch in Libyen, wo der Aufstand jedoch schnell in bewaffnete Gewalt umschlug und mit der problematischen Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrats zu einer massiven Militärintervention zugunsten einer Bürgerkriegspartei verkam.
Zu fragen ist daher, ob die Berufung auf die „Responsibility to Protect“ ein Fortschritt auf eine friedlichere Welt oder ein Vorwand für Interventionen ist. Welche Perspektiven ergeben sich für die Entwicklung des Raumes vor der Haustür Europas aus der Sicht einer verantwortungsvollen Friedenspolitik?

Mittwoch 7. September 2011, 20.00 Uhr
VHS Forum, Eintritt: frei