Lühr Henken: Was folgt auf das Ende des 1. Atomaren Abrüstungsvertrages (INF-Vertag)? Neue Atomwaffen in Deutschland?

Dienstag, 10. September 2019, 19:30 – 22:00 Uhr, vhs Forum, Eintritt frei

Die einseitige Kündigung des INF-Vertrages durch die US-Regierung macht es wieder möglich, weltweit Mittelstreckenwaffen (nukleare oder konventionell bestückte Raketen sowie tief iegende Marsch ugkörper mit Flugreichweiten von 500 bis 5.500 km) an Land zu stationieren. Präsident Trump hat angekündigt, das US-Atomwaffenarsenal auf- zustocken. Die russische Seite, die sich infolgedessen nicht mehr an den Vertrag gebun- den fühlt, hat mitgeteilt, die Entwicklung von nuklearen Mittelstreckenwaffen in Gang zu setzen. Für den Fall, dass die USA Mittelstreckenwaffen stationieren, die gegen Russland gerichtet sind, werden sie diese auch aufstellen. Droht ein neues nukleares Wettrüsten, wie es den Kalten Krieg von 1945 bis 1991 bestimmte? Beschränkt sich diese Befürch- tung nur auf Europa oder auch auf andere Regionen? Was können wir als Betroffene in Europa dagegen tun?

Referent Lühr Henken, Berlin, ist einer der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag, Herausgeber der Kasseler Schriften für Friedenspolitik und arbeitet in der Berliner Friedenskoordination mit.