Rekrutierungsbemühungen der Bundeswehr in Schule und Gesellschaft

Vortrag von Hartmut Ring, Pädagoginnen und Pädagogen für den Frieden

Seit sich die Bundeswehr aktiv an Kriegen beteiligt und sich von einer Verteidigungsarmee zu einer „Armee im Einsatz“ verändert hat, nimmt sie durch Kooperationsverträge immer stärker Einfluss auf den Bildungsbereich. Ihre sicherheitspolitischen Vorstellungen finden nicht nur in Richtlinien und Unterrichtsmaterialien ihren Niederschlag sondern werden von Jugendoffizieren direkt im Unterricht und in der Lehrerausbildung vermittelt.
Zunehmend wehren sich Lehrkräfte, Eltern und SchülerInnen gegen die militärische Präsenz in der Schule. Erziehung zum Frieden ist Auftrag von Elternhaus und Schule und sollte von PädagogInnen, nicht von Militärs umgesetzt werden.

Montag, 5. September 2011, 19.00 Uhr
VHS Forum, Eintritt: frei