Rüstungsexporte aus Deutschland – ein tödliches Geschäft

Andrea Kolling, Vorsitzende der Bremischen Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Vortrag mit anschließender Diskussion

Jedes Jahr verkauft Deutschland für mehrere Milliarden Euro Waffen und Rüstungsgüter in alle Welt – mehr als jedes andere Land in Europa! Weltweit steht Deutschland damit an dritter Stelle. Gleichzeitig stellt sich die Bundesrepublik als Friedensmacht dar. Ein Widerspruch – denn Rüstungsexporte sind mit Steuergeldern finanzierte „Kriegs-Entwicklungshilfe“. Der Vortrag informiert über das Ausmaß des deutschen Rüstungsexports und geht der Frage nach, welche Möglichkeiten es gibt, die Rüstungsproduktion in zivile Projekte umzuwandeln.

Montag, 10. September 2012, 19:30 Uhr, VHS Forum
Eintritt: frei.