Unter Taliban, Warlords und Drogenbaronen – eine deutsche Familie kämpft für Afghanistan

Vortrag von Dr. Reinhard Erös (Kinderhilfe Afghanistan)

Hat sich die Lage für das geschundene Volk der Afghanen durch den Bundeswehr-Einsatz verbessert?  Wer herrscht tatsächlich – Präsident Karzai oder die Warlords, wieder erstarkte Taliban oder die Heroin-Mafia? Was kann eine Familien-Initiative zum Aufbau eines physisch und moralisch zerstörten Landes leisten?

Dr. med. Reinhard Erös, ehemaliger Oberstabsarzt der Bundeswehr, gilt mit mehr als 2 Dutzend Auslandseinsätzen für UNO und Internationale Hilfsorganisationen, nicht nur in Afghanistan, als einer der einsatzerfahrensten deutschen Krisenregionenexperten und -Helfer. Seit mehr als 20 Jahren, teils unbezahlt beurlaubt, leitet er eine Hilfsorganisation und versorgte in der „Illegalität“, versteckt in den Höhlen von Tora Bora, tausende Kranke und Verletzte. 1998, noch während des Taliban-Regimes, gründete Erös mit Frau Annette und den fünf Kindern die Familien-Initiative „Kinderhilfe Afghanistan“.

Donnerstag, 9. September 2010, 20:00 Uhr
VHS-Forum, Eintritt frei (Spenden für die Kinderhilfe erbeten)